Baubegleitende Qualitätskontrolle beim Fertighaus

Bauherrenberater: Dipl.-Ing. Peter Peltz, Freiburg

Familie E. aus Vörstetten hat sich von einem Fertighaushersteller ihren Wunsch vom eigenen Haus erfüllen lassen. Während der Bauzeit wurden von mir mehrere Termine zur Qualitätskontrolle durchgeführt.

Das Haus wurde ohne die s. g. Installationsebene hergestellt, so dass auf die luftdichte Ausführung der Innenschale besonders viel wert gelegt werden muss.

Aus diesem Grund werden hierbei luftdichte Installationsdosen verwendet, bei denen die Kabel luftdicht eingeführt werden. Auch bei diesem Objekt wurden diese Installationsdosen verwendet, doch wurden diese vom Elektriker beschädigt, so dass ca. die Hälfte aller eingebauten Dosen wieder ausgebaut wurden.

Insbesondere bei Fertighäusern ist eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Abdichtung in Bädern zu legen. Diese s. g. Verbundabdichtung unter den Fliesen ist Pflicht, wenn wasserempfindliche Baustoffe Verwendung finden!

Als Vater von 3 Kindern weiß ich, wie viel Wasser sich nach dem Baden auf dem Fliesenboden sammeln kann. Die Silikonfugen an den Rändern sind keine Abdichtung und jeder hat sicher schon einmal beschädigte Silikonfugen gesehen, durch die das Wasser dann ungehindert in die Holzkonstruktion eindringen kann.

Die Fertighausfirma sah das zuerst anders und hat trotz Mängelanzeige die Bäder ohne diese Verbundabdichtung fertig gestellt. Zur Erleichterung von Familie E. wurden kurz vor Fertigstellung die Bodenfliesen und Wannen dann doch noch komplett entfernt, um die Abdichtung einzubauen.

Nun können die die Eltern beruhigt dem Badespaß der Kinder zusehen.

Hier wäre die feuchte Luft ungehindert in die Dämmung geströmt.
Das sah denn doch schon viel besser aus.
Diese Bereiche müssen in Bädern abgedichtet werden!
Familie E. kann ihren Kindern enspannt beim Baden zusehen.