Ich wurde geboren in den Kriegswirren 1944 in Breslau. Seit 1945, nach der Flucht meiner Mutter mit mir, bin ich in Mainz ansässig.

Obwohl ich nach dem Krieg bereits zweimal Breslau, heute Wroclaw, besuchte, ist Mainz meine Heimatstadt geworden. Hier habe ich die Volksschule (bis 4. Schuljahr) und danach die Realschule (5.-10. Schuljahr) besucht und mit der mittleren Reife abgeschlossen.

Meine Muse zum Zeichnen bewegte mich schließlich dazu, eine Lehre als Bauzeichner zu absolvieren. Somit war es dann auch naheliegend, mich bei der damaligen Staatlichen Bau- und Werkkunstschule Mainz als Student zur Fachrichtung Architektur einzuschreiben. Nach 6 Semestern (1964 – 1967) habe ich das Examen bestanden und bin als Bauingenieur (grad.) abgegangen. Nach den Studentendemos und Hochschulreformen wurde ich 1982 zum Diplom-Ingenieur (FH) nachdiplomiert. Ich trat dann sehr früh als freiwilliges Mitglied in die Architektenkammer Hessen (1972) ein und wurde dann freier Architekt Dipl.-Ing. (FH) (1983) in der Kammer Rheinland-Pfalz.

Nach wechselnden Architekturbüros machte ich mich 1986 selbständig. Von 1995 bis 1996 habe ich das "Institut für Sachverständigenwesen" in Köln absolviert und dort im April 1996 mein Examen abgelegt. Danach folgte nochmals eine Prüfung vor der Architektenkammer Rheinland-Pfalz (1999) und von dieser wurde ich zum "öffentlich bestellten und vereidigten" Sachverständigen für Bauschäden beurkundet, d.h. ich bin nunmehr bereits seit 10 Jahren als ö.b.u.v. SV für Bauschäden für die verschiedenen Gerichte (Amts-, Land- und Oberlandesgericht) tätig.

Um mein Wissen weiterzugeben und auch immer in der Praxis zu bleiben, bin ich deshalb sehr früh dem Bauherren-Schutzbund (bereits 1998) beigetreten. Bisher konnte ich bereits ca. 300 Bauherren erfolgreich beraten und betreuen.

Da ich immer mehr bei Privat- und Gerichtsgutachten mit Schimmelpilz zu tun bekam, habe ich 1998 auch ein 100-stündiges Seminar als "Experte zur Schimmelsanierung am Bau" bei der Handwerkskammer Rheinhessen absolviert.
Heute bin ich selbst als Gastdozent an der Akademie der Ingenieure tätig und gebe meine umfangreichen Kenntnisse und Erfahrungen gern an Fachkollegen weiter.

Trotz allem verbleibt mir noch ein wenig Zeit, meinem Hobby "Marathonlaufen" (aber nur die volle Distanz über 42,195 km) zu laufen und mich dem Sammeln von musealen Zinn- und Bleifiguren zu widmen.

Meine Frau hilft mir mit im Büro und meine beiden Kinder sind Studenten.